A Travellerspoint blog

von tikal nach coban

so fuehlt sich also regen an...

rain 14 °C

Nach einer halbwegs angenehmen Nacht, in der mich eigentlich nur die Hauskatze gestoert hat, weil sie kurzzeitig meinen Rucksack fressen wollte, klingelte bereits um 5 der Wecker. Wuerde man mir das zuhause zumuten waere ich bestimmt den ganzen Tag schlecht gelaunt, aber dort fehlt auch einfach die Motivation den Sonnenaufgang von einer Mayapyramide aus zu betrachten....
Gut daraus wure auch nix, erstens war es doch schon zu hell as wir in Tikal, einer der besterhaltensten Pyramidenanlage der Mayakultur, angekommen sind und zweitens hat es einfach nicht aufgehoert zu regnen, es wurde also einfach weniger grau. Toll.
Der Eintrittspreis hatte es dann auch noch in sich, der hat sich innerhalb von 5 Jahren einfach mal verdoppelt. Wir liessen uns trotzdem nicht entmutigen und wurden bereits im Parkeingang belohnt, es laeuft einem schlieslich nicht jeden Tag ein Ameisenbaer ueber den Weg. Weiter fuehrte uns der Weg mitten durch den Dschungel, an Tukanen und Spider monkeys vorbei ( einer war so nett und hat meinen Versuch ein Foto zu schiessen mit Urin bestraft, vielen Dank nochmal), die Bruellaffen und die unzaehligen Vogelsorten sorgten fuer die Akustik und Claudia versorgte jedes Lebewesen mit einem neuen Namen. Kurze Aufzaehlung: Die grosse Meerschweinratte, den Pickeltruthahn,pickeltruthan

pickeltruthan

die Rostmausvoegel... Fuer Unterhaltung war also bereits gesorgt bevor uns die aus dem nichtsauftauchenden Pyramiden den Atem raubten. Wir mussten eine (gefuehlt) endloslange Leiter hochklettern um zur Spitze zu gelangen, wurden aber auch mit einem grossartigen Ausblick ueber die gruenen Weiten des Urwaldes belohnt, nur die Spitzen der anderen Pyramien ragten aus der Masse der Urwaldriesen hervor und ab und zu konnte man gruene Papageien zwischen den Baumwipfeln fliegen sehen. Als wir uns von dem Anblick losreissen konnten zog es uns in den Mundo Perdido, einer Ansammlung verschiedenster Ruinen auf einem begrenzten Raum. Dort verloren wir lustigerweise auch Ben und Yasmine fuer eine Weile, tja, Nomen ist manchmal halt doch Omen ;)
So ging es halt weiter, Pyramide, wow, Affe, toll, Liane, schwing und und und... Irgendwann meldete sich unser Magen zu Wort, ich war kurz davor vor Hunger zu sterben, also machten wir uns auch auf den Heimweg nachdem wir die beiden Israelis wieder aufgesammelt hatten... Mein Magen knurrte immer lauter, Yasmine stimmte nahtlos mit ein und so fingen wir an uns ueber eine Stunde nur ueber Essen zu unterhalten. Tragischerweise fanden wir sogar ein paar Restaurants, die lagen leider aber absolut ausserhalb unseres Budget. Na super... gott sei dank wurden wir schlussendlich doch von einem Tortillasstand am Parkplatz gerettet, es war knapp!
Den Nachmittag verbrachten wir, wie am Vortag, auf der Restaurantterasse mit Seeblick, diesmal wurden wir leider nicht Zeuge eines Fussballspiels bei dem die Pferde an der Aussenlinie und die Schweine im Tor stehen, konnten allerdings ein Fahrradfahrer beobachten der sein Pferd hinter sich herzog.
Ein anstrengender Tag, deswegen legten wir uns wiedermal ziemlich frueh unter unser Moskitonetz, nachdem uns im Bad ein Skorpion ueber den Weg gelaufen ist und schliefen den Schlaf der Gerechten, bis die Katze sich ueberlegte sich diese Nacht einfach gleich zu mir zu legen. Nettes Viech.
Um kurz nach 5 am naechsten Morgen standen wir bereits wieder unten an der Strasse um den ersten Collectivo zu erwischen, schliesslich wollten wir den Bus um 6 nach Coban nehmen. Tja, auch in Guatemala laeuft sonntags alles etwas langsamer, der erste Microbus erschien erst um kurz nach 6. Der Bus war weg und wir standen am Bahnhof, ganz viele "nette" Maenner wollten uns doch den allerbilligsten direktbus nach Coban anpreisen, der aber einfach mal das doppelte von dem wirklichen Preis kosten sollte. Yasmine2 wurde so sauer, dass sie das Spanischsprechen verlernte, schlussendlich fanden wir aber doch noch einen 12sitzigen Minibus, welcher uns wenigstens mal ein Teilstueck, nach Sayaxchel, weiterbringen sollte. Ihr erinnert euch an das 12-sitzig? Zwischenzeitlich befanden sich 24 leute in dem Bus!! "Ach komm, jetzt passt doch echt keiner mehr rein!!" Tja, einer geht immer...
In Sayaxchel mussten wir uns mit dem Boot ueber den Fluss setzen lassen bevor die Reise weiterging... Ihr erinnert euch an die 24? In dem Bus befanden sich zischenzeitlich 29 Menschen. Wundervoll.
Diese idyllische Fahrt fuehrte uns an einem Haufen verdreckter Doerfer vorbei, ganz ehrlich, ich kann verstehen, dass es mit wenig Geld sehr schwer ist sein Heim ansehnlich zu gestalten, aber koennte man nicht doch eventuell den Muellhaufen neben seinem Haus wegraeumen?
Natuerlich war nicht alles schlecht, die Landschaft war atemberaubend, und haette es nicht so geregnet, waeren wir auch nicht so schlecht gelaunt, nach 8 stuendiger Hoellenfahrt, in Coban angekommen. Claudia war kurz davor den ersten Bus weiter nach Antigua zu nehmen, nachdem uns aber die netten Hotelbesitzer empfangen und wir den Nachmittag in einem huebschen Cafe an der Plaza central verbracht haben, ist unsere Welt nicht mehr ganz so wolkenbedeckt;)

Un egal wo die Sonne morgen scheint, wir werden sie finden.

Gruss nach hause

Yasmine1 :)

Anmerkung von Claudia:
Da wir den zweiten verregneten Tag (Valentinstag uebrigens) damit verbringen, von Café zu Café zu gehen und dort Kuchen zu probieren, sehe ich die Welt heute auch entschieden positiver. Koennte an der Ueberzuckerung liegen. Sehr leckere Kuchen uebrigens, der Einfluss deutscher Einwanderer des 19. Jh macht sich bemerkbar in der Auswahl: Kaesekuchen mit Schokolade, Erdbeerkuchen mit Sahne, sogar Schwarzwaelderkirschtorte!! Und gefruehstueckt haben wir heute im ehemaligen Café Tirol auf Holzstuehlchen sitzend, aus deren Lehne ein Herz ausgeschnitten war. Hat echt gut geschmeckt, der Milchreis mit Zimt und Bananen, danach getoastetes Brot mit Bohnenpaste, Ruehrei und darauf Salsa ranchera (=Tomatensauce wie vom italienischen Opa). Siehe Foto.

Fotos:Tikal: Temple

Tikal: Temple


street panorama

street panorama

torte

torte

rainy coban

rainy coban

desayuno economico im cafe fantasia

desayuno economico im cafe fantasia

group picture

group picture

Main Plaza

Main Plaza

view over treetops

view over treetops

Mundo Perdido

Mundo Perdido

stairway to heaven

stairway to heaven

view from temple

view from temple

Hallway

Hallway

Tree

Tree

Coati

Coati

Posted by yasmine769 17:07 Archived in Guatemala

Email this entryFacebookStumbleUponRedditDel.icio.usIloho

Table of contents

Be the first to comment on this entry.

Comments on this blog entry are now closed to non-Travellerspoint members. You can still leave a comment if you are a member of Travellerspoint.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

If you aren't a member of Travellerspoint yet, you can join for free.

Join Travellerspoint